Mitmachen – Wie helfen?

Sie können die Schutzsuchenden im Stadtbezirk Hardtberg durch ehrenamtliche Tätigkeiten unterstützen. Das zeitliche Ausmaß richtet sich ganz nach Ihren zeitlichen Möglichkeiten und Ihren Interessen.

Ehrenamt

Sie können die Schutzsuchenden im Stadtbezirk Hardtberg durch ehrenamtliche Tätigkeiten unterstützen. Das zeitliche Ausmaß Ihres Engagements bestimmen Sie. Es richtet sich ganz nach Ihren zeitlichen Möglichkeiten und Ihren Interessen. Das zeitintensivste Ehrenamt in der Flüchtlingshilfe ist die Übernahme einer Patenschaft für Einzelpersonen oder eine ganze Familie. Aber Ihre Mithilfe kann auch darin bestehen, einen Kuchen für eine Veranstaltung zu backen. Gerne überlegen wir mit Ihnen, was möglich ist. Ihr Engagement ist willkommen, egal ob Sie viel oder wenig Zeit investieren können!

 Ehrenamtsbogen downloaden [PDF]

Wir unterstützen Sie! Bei allen Fragen rund um Ihr Engagement können Sie uns ansprechen. Wir sind zwar keine Expert_innen, aber nutzen unser Netzwerk für alle Fragen rund um Ihr Ehrenamt. Darüber hinaus organisieren wir regelmäßig stattfindende Ehrenamtstreffen, geben Sachinformationen und Terminhinweise an Sie weiter, ermöglichen Treffen, Vernetzung und Begegnungen zum Beispiel beim Welcome-Café.

Patenschaften

Eine Patenschaft kann man mit einem guten nachbarschaftlichen Verhältnis vergleichen. Gemeinsame Unternehmungen, Begleitung zu Behörden, Nachhilfe, Unterstützung beim Deutschlernen, gemeinsames Kochen – vieles ist möglich. Pat_innen sind Wegbegleiter_innen und bieten Hilfe zur Selbsthilfe.

Unterstützung in Alltagsfragen

Geflüchtete sind in vielen Fragen des Alltags auf Unterstützung angewiesen. Diese Hilfe kann darin bestehen, einen Arztbesuch zu vereinbaren oder Telefonate zu führen. Die Begleitung zu Ärzten und Behörden kann ebenso wichtig sein wie die Hilfe bei der Wohnungssuche oder die Unterstützung bei der Ausstattung einer Wohnung. Diese Aufgabe ist bedarfsorientiert und zeitlich eher begrenzt.

Lernbegleitung

Das Erlernen der deutschen Sprache ist wesentliche Voraussetzung für eine erfolgreiche Integration.
Unser Lernbegleiterteam vermittelt an zwei Vormittagen Deutsch als Alltagssprache. Dieses Angebot ersetzt keinen Deutsch- oder Integrationskurs, ist aber eine gute Ergänzung, um das Erlernte zu vertiefen oder überbrückt die Wartezeit auf einen Kurs. Das Sprachangebot ist offen für alle, insbesondere auch für diejenigen, die keinen Anspruch auf die Teilnahme an einem geförderten Sprachkurs haben.

Ihre Möglichkeiten als Lernbegleiter_in:

  • Mitarbeit in Sprachkursen
  • Übernahme einer Sprachpatenschaft
  • Hausaufgabenhilfe

Kontakt und Infos:
  Ursula Bihler
  +49 228 647226

Mithilfe bei Einzelaktionen

Das Welcome-Café findet einmal monatlich im Gemeindehaus an der Johanniskirche statt. Bei der Vor- oder Nachbereitung werden viele fleißige Hände benötigt. Wir freuen uns aber auch über eine Kuchenspende. In unregelmäßigen Abständen organisieren wir kleinere Feste. Wenn Sie bei der Planung und Durchführung helfen möchten, eine Idee haben, sprechen Sie uns bitte an.

Oder möchten Sie hin und wieder bei einem Umzug helfen oder mit Ihren handwerklichen Fähigkeiten Ihre Hilfe anbieten? Ihre Mithilfe ist uns sehr willkommen!

Mitmacher_innen gesucht für ein Begegnungsscafé in Duisdorf
Die Idee ist, einen Treffpunkt für geflüchtete Frauen mit und ohne Kindern und interessierten Bonner_innen anzubieten. Voraussichtlich wöchentlich, freitags von 12.00 bis 14.00 Uhr (ab Dezember 2017).
Wir suchen ein bis zwei Personen, die Lust haben, den wöchentlichen Treff regelmäßig zu koordinieren und zu gestalten und Menschen, die Lust haben, teilzunehmen, sich einzubringen und neugierig auf andere Kulturen und Lebenswelten sind.
Unterstützung erhalten Sie von uns!

Kontakt und Infos:
  Lena von Seggern
  +49 228 2280875
  lena.von-seggern@dw-bonn.de

Sachspenden

Aktion Weitergeben
Die Aktion Weitergeben ist eine Initiative der Diakonie, Stadtteilbüro Medinghoven, und des Joki-Familienhauses. Sie möchte den Menschen unseres Stadtteils auf einfache und praktische Weise helfen – nämlich durch das kostenlose Weitergeben von Dingen des täglichen Gebrauchs. Wenn Sie oder Menschen in Ihrer Umgebung, denen Sie helfen möchten, von dem Angebot Gebrauch machen möchten, wenden Sie sich bitte an. Ihre Anfrage wird diskret behandelt. Wenn Sie Dinge haben, die in gutem Zustand, aber zu schade für den Container sind, wenden Sie sich ebenfalls an. vermitteln Ihr Angebot an suchende Menschen in unserem Stadtteil weiter.

Kontakt und Infos:
  Henrike Westphal
  +49 177 6448931

  Bärbel Goddon
  +49 228 7481209

Kinderkleiderstube Medinghoven
Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen der OeFH haben in ihrer Kinderkleiderstube inzwischen eine große Auswahl gut erhaltener Kinderkleidung zusammengetragen, die sie gerne an Familien im Stadtteil weitergeben. Nutzer_innen des Angebots werden lediglich um eine kleine Spende für den Erhalt und Ausbau des Projekts gebeten. 

Die Kinderkleiderstube ist jeden Mittwoch von 9.30-11.00 Uhr geöffnet (außerhalb der Ferien). Sie finden die Kleiderstube in der Nachbarschaftswohnung „B7“ der Diakonie in Medinghoven (Briandstr. 7, 1. Etage). Kleiderspenden werden nach Absprache entgegengenommen.

Kontakt und Infos:
  Ursula Tubbesing
  +49 173 8002181

Zentrallager für Sachspenden
Das Zentrallager Sachspenden Bonn am Kaiser-Karl-Ring bedient den Sachspendenbedarf für das Bonner Stadtgebiet. Sie können Ihre Spenden innerhalb der Öffnungszeiten dort abgeben: donnerstags und freitags von 15.00 bis 19.00 Uhr und samstags von 11.00 bis 15.00 Uhr Die Internetseite informiert Sie über dringende Bedarfe. http://www.sachspenden-bonn.de/

Bedarfsanfragen von Pat_innen für Flüchtlinge nimmt die OeFH entgegen. Eine direkte Ausgabe von Sachspenden aus dem Zentrallager an Flüchtlinge ist nicht möglich.

Geldspenden

Vielen Menschen ist es nicht möglich, sich aktiv in der Flüchtlingshilfe einzubringen. Sie wollen aber gerne mit einer finanziellen Spende helfen. Ihr Spendenbetrag geht zu 100 Prozent in die Flüchtlingshilfe in unserem Stadtbezirk. Auch ein kleiner Beitrag ist willkommen!

Die Bankverbindungen lauten:

Ev. Johanniskirchengemeinde Bonn-Duisdorf
VR-Bank Bonn eG IBAN: DE58 3816 0220 6102 6470 15
Verwendungszweck: Flüchtlingshilfe „OeFH“

Katholische Kirchengemeinde
St. Rochus und Augustinus
VR-Bank Bonn eG, IBAN: DE 32 3816 0220 6101 7990 24
Stichwort „Flüchtlinge“.

Die Zuwendungsbestätigung wird unter Angabe Ihrer vollständigen Adresse im Verwendungszweck erstellt und zugesandt.

Wir danken Ihnen für die Unterstützung!

Integrationspreis 2016 für OeFH Integrationspreis 2016 für OeFH

Social Media Follow

Ökumenische Flüchtlingshilfe Hardtberg (OeFH)
KOMM-AN NRW
KOMM-AN NRWErstellt aus Mitteln des Programmes "KOMM-AN NRW" des Landes Nordrhein-Westfalen zur Förderung der Integration von Flüchtlingen in den Kommunen und zur Unterstützung des bürgerschaftlichen Engagements in der Flüchtlingshilfe.
Share This