Im Mai 2016 erhielt die Oekumenische Flüchtlingshilfe Hardtberg (OeFH) den Integrationspreis 2016. Der Integrationsrat der Stadt Bonn würdigt damit den besonderen Einsatz für Integration – z. B. innovative Projekte, neue Aktivitäten, Initiativen oder bürgerschaftliches Engagement. Der Preis ist mit 1.600 Euro dotiert und wurde auf drei Preisträger_innen aufgeteilt. Wir sind froh und stolz, dass es auffällt, wie viele Ehrenamtliche sich in unserem Stadtbezirk für und mit Flüchtlingen engagieren. Ein schöner Tag für uns in Bonn vor dem alten Rathaus.

Wir wünschen uns viel Aufmerksamkeit, damit noch mehr Menschen im Bonner Westen sehen, wie bereichernd und spannend es ist, die neuen Nachbarn kennenzulernen. Schön ist es auch, dass wir als christliche Gemeinden hier eine Vorreiter- und Vermittlerrolle spielen können und dies tun, denn es ist doch unsere ureigenste Aufgabe, uns um die Schwachen und die Fremden zu sorgen und gastfreundlich zu sein.

Die Träger der OeFH sind vier Kirchengemeinden (Kath. Pfarrgemeinde St. Rochus und Augustinus mit St. Edith Stein, Evangelische Kirchengemeinde Hardtberg, Evangelisch Methodistische Kirche und die Evangelische Johanniskirchengemeinde Bonn-Duisdorf). Unter ihrem Dach engagieren sich viele Menschen vieler Religionen und vieler Nationalitäten fröhlich für ein gutes Miteinander hier im Bonner Westen. Es gibt Sprachkurse, welcome points und welcome cafés, Vermittlung von Patenschaften und Nachhilfe, die Aktion Weitergeben, bei der Möbel und anderes vermittelt werden, Formularhilfe, Übersetzungsangebote und vieles mehr …

Wer nun neugierig geworden ist, kann gerne an den folgenden Tagen: 22.01., 12.02., 19.03., 30.04., 21.05., 25.06., jeweils von 15.00 bis 18.00 Uhr beim Welcome Café im Gemeindehaus an der Johanniskirche, Bahnhofstraße 63 vorbeikommen und sich informieren, wie er/sie mitwirken kann.

Jede_r ist willkommen!

Integrationspreis 2016 für OeFH Integrationspreis 2016 für OeFH

Social Media Follow

Ökumenische Flüchtlingshilfe Hardtberg (OeFH)
KOMM-AN NRW
KOMM-AN NRWErstellt aus Mitteln des Programmes "KOMM-AN NRW" des Landes Nordrhein-Westfalen zur Förderung der Integration von Flüchtlingen in den Kommunen und zur Unterstützung des bürgerschaftlichen Engagements in der Flüchtlingshilfe.
Share This